Google Chrome – mein holpriger Start

4 Mai 2010 von Elmar Kommentieren »
Google Chrome

Google Chrome

Tja ich gebe es zu, mit alternativen Browsern (in meinem Fall einer Alternative zu Firefox) habe ich mich in den letzten Jahren nur beschäftigt um die Kompatibilität meiner Webprojekte zu gewährleisten. Für meine Nutzung selbst suchte ich eigentlich gar nichts, da ich zufrieden war. Doch jeder langjährige Firefox User wird das Verhalten, das sich mittlerweile eingestellt hat, kennen. Firefox geht den Weg des IE, immer mehr User, immer mehr Lücken werden bekannt, die dann wieder geflickt werden. Heraus kommt ein Monstrum das immer mehr seiner Einfachheit verliert und sich Monat um Monat behäbiger anfühlt. Aber was sind die Alternativen?

Der Internet Explorer scheidet auch in Version 8 aus, da er einfach zu langsam ist. Sicherlich hat man in Sachen Sicherheit gut aufgeholt, aber die Performance ist unterirdisch. Safari nutzt die schnelle Webkit Engine, aber ansonsten macht es den gleichen Anschein der lieblos und hektisch portierten Apple Anwendung wie Quicktime und Konsorten. Schneller Browser, aber das wars dann auch schon, Komfortfeatures Fehlanzeige. Und Opera? Tja der Exot unter den Browsern, allerdings weniger wegen seiner norwegischen Herkunft, sondern vielmehr Aufgrund seines recht unüblichen Bedienkonzeptes, ganz und gar nicht mein Ding.

Und da war nochmal Einer: Google Chrome. Der fiel am Anfang Hauptsächlich durch sene unkontrollierte und unbemerkte Nachhause-Telefonie auffiel. Alleine der Gedanke noch mehr meiner Persönlichkeit an die Datenkrake Google preiszugeben, war mir suspekt. Mehr oder weniger am Rand bekam ich dann mit dass Google, natürlich aus reiner Menschenliebe bzw. den sanften Druck des BSI, auf die eindeutige ID des Browsers, sowie Rücksprache mit Mountain View nicht mehr Rückfrage passiert. Zudem gibt es jetzt ab der Version 4 eine Schnittstelle für Erweiterungen. Letztere füllt sich momentan rasend schnell mit Sinnvollem und Sinnlosem.

Also spricht eigentlich nicht mehr wirklich etwas gegen Chrome, dafür allerdings die schnelle Webkit Engine sowie V8 Javascript Engine, die wohl die technologische Speerspitze in Sachen JS darstellt. Via Plugin lassen sich vom Firefox liebgewonnene Dinger wie LastPass (zur Passwortverwaltung), Foxmarks (Bookmarksync), AdBlock, Firebug integrieren.

Dieses Gespann läuft jetzt seit ca. einem Monat bei mir und was soll ich sagen? Chrome ist verdammt schnell und wirklich gut durchdacht. Warum bin ich nur nicht vorher umgestiegen? Deswegen mein Rat: Give Chrome a try! -> http://www.google.de/chrome/

Nachtrag  vom 05.05.2010: Google gibt kräftig Gas und bringt die Beta von Chrome 5. Nochmals schnellere V8-Engine, bessere Sync-Möglichkeiten und jede Menge HTML5 hält Einzug. Prima Google! (Habe ich das gerade wirklich geschrieben??) Mehr dazu unter: http://www.golem.de/1005/74926.html

Werbung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...