Archiv für Juli 2010

Ist Apple das nächste Microsoft?

27 Juli 2010

Was da so provokant als Titel prangt, würde sicherlich den meisten Analysten gefallen, aber auf diese Art meine ich das gar nicht. Jetzt hat man doch jahrelang wegen mehr oder weniger wichtigen Dingen auf Microsoft einprügeln können und, ganz ehrlich, es wurde langweilig. Nur zu schön das jetzt auch ein legitimer Nachfolger auserkoren wurde -> Apple Inc.

Aktuellster Aufreger mit Sicherheit die in Amerika schon als „Antennagate“ benannte Konstruktionsschwäche des iPhone 4, bei dem bei bestimmter Handhaltung Empfangsprobleme auftreten. Da mein bestelltes iPhone 4 scheinbar noch in Foxconn’s selbstmörderischer Fabrik verharrt, kann ich da noch nicht mitreden, aber unter http://scoopertino.com/ habe ich schon eine netten Joke gefunden, der sich fleissig auf die Problematik stürzt. Ganz kurz noch meine Meinung zu dem Ganzen (schliesslich es ja MEIN Blog): Leute was regt ihr euch eigentlich so auf? a) muss doch niemand das Apple Zeug kaufen und b) nachdem die ganze Welt (so scheint es zumindest) jedes Jahr nach einem neuen iPhone lechzt, wundert es doch kaum das sich jetzt Fehler einschleichen und auch Apple Hardware zur „Banana-Ware“ werden? Aber wir können uns sich sicher sein, das auch Microsoft nicht vom seiner Produktpolitik abweichen wird 😉

Quickie: Websites auf Auflösungen mobiler Geräte testen

26 Juli 2010
resizemybrowser.com

resizemybrowser.com

Tja Webdesigner sind Künstler und Künstler neigen oft dazu Ihre Kunst nur aus Ihrer Sichtweise zu sehen. Was sicherlich für den Künstler im Allgemeinen als Extravaganz gewertet wird, sollte für den „Webkünstler“ doch ein Tabu sein. Denn auch hier verändern sich die Zeiten und wer fleissig die Logs seines Webservers studiert, wird auffallen das der Traffic von iPhone, Android und Konsorten stetig zunimmt. Grund genug seine „Werke“ auch mal auf den teilweise doch recht exotischen Auflösungen und zu testen. Eine gute Hilfe hierzu stellt das Helferlein resizemybrowser.com dar. Also in diesem Sinne: Keep your mind open…

Das Google Streetview Datenschutz Dilemma als Video erklärt

22 Juli 2010

Google und der Datenschutz, ist ja eine ganz schwierige Beziehung. Leider realisieren die meisten Leute gar nicht, was da alles so gespeichert, analysiert und für zukünftige (Werbe-)Zwecke aufgehoben wird. Aktueller Aufreger (nicht zu unrecht) ist sicher die fotografische Katalogisierung der Straßen der ersten Welt (im Rest der Welt gibts ja auch für Google nix zu holen 🙂 ) names „Street View“. Leider beschäftigen sich die meisten Leute überhaupt nicht mit dem was dieses Multi-Milliarden-Unternehmen im Allgemeinen so alles sammelt. Deswegen habe ich hier ein nettes Video gefunden, das auf wirklich nette Weise erklärt was Street View ist und worin auch gleichzeitig das Problem liegt.

Nicht unerwähnt bleiben sollte natürlich das das nur die Spitze des Google-Eisbergs darstellt. Was mit Google Mail, Buzz, Adsense, Analytics und wie sie nicht alle heissen sonst noch an sensiblen Daten gesammelt wird, erzähle ich euch ein anderes Mal…

Blademaster – Der Tipp für’s Männergeschenk

6 Juli 2010
Blade Master

Blade Master

So heute mal ein Tipp der ganz anderen Art. Manchmal kommt man in die Verlegenheit, dass man einem Mann etwas schenken soll und wie das in unserer Überflussgesellschaft ist, fällt einem das recht schwer. Genau für diesen Anlass habe ich ein Tipp für nassrasierende Männer.

Denn jeder das tut weiss das die Klingen von Gillette, Wilkinson und Co. das Teuere an der Nassrasur ist. Kaum hat man eine Neue aufgezogen und ein paar Mal rasiert, kommt einem die Klinge wieder stumpf vor. Und genau das ist der Irrglaube, denn mittlerweile sind die (Mehrfach-)Klingen so dünn, das sie gar nicht stumpf werden, sondern an den Barthaaren verbiegen. Toll für die Rasiererhersteller, blöd für den Kunden. Tja und nun der Blade Master, so einfach und genial, dass ihn nur ein Schwabe erfunden kann und genauso ist es auch 😉
Das Ding ist vom Prinzip her ein einfacher Magnet, der auch als Ablage dient. Wird der Rasierer darin eingelegt, werden die kleinen „Dellen“ in der Klinge wieder gerade gezogen und die Rasierer ist wieder nahezu so scharf wie zu Beginn.  Was sich hier nach Teleshopping-Lüge anhört ist allerdings wirklich wahr. Ich habe das Ding seit 2 Jahren im Einsatz und seitdem nur noch einmal Klingen gekauft. Eine Giletteklinge hält jetzt mindestens 10 mal so lange und man hat zudem nahezu die komplette „Laufzeit“ der Klinge eine wirklich „scharfe“ Rasur. Für wenige Sekunden in den Blade Master gelegt und die Klinge „schneidet“ wie neu. Das heisst die Investition von rund 20 EUR hat sich schnell amortisiert.

Selbstverständlich kann man sich den Blade Master auch selber schenken 😉
Blademaster bei Amazon.de
Blademaster bei Pearl.de