Tipp: Mac OSX warten und schön schnell halten

17 Februar 2011 von Elmar Kommentieren »
OSX Wartung leicht gemacht

OSX Wartung leicht gemacht

Da sich Apple Computer immer grösserer Beliebtheit erfreuen und leider immer noch die Ansicht besteht das  OSX ein „Zero-Administration-System“ wäre, muss ich letzterem einmal energisch widersprechen. Wer schon länger einen Apple mit OSX sein Eigen nennt, wird feststellen, das dieses mit den Monaten auch kontinuierlich behäbiger wird. In Extremfällen lassen sich bestimmte Programme gar nicht mehr starten. Grundsätzlich sollte dieses Verhalten durch den sehr stabilen BSD-Unterbau von OSX gar nicht passieren, aber Apple geht es keinen Deut besser als Microsoft, denn nachdem unzählige Features zur Beschleunigung und vereinfachten Handhabung eingebaut wurden, muss auch genau dieser Komplexität Tribut gezollt werden. Zum Glück kann man OSX aber mit wenigen, kostenlosen Mitteln wieder auf die Sprünge helfen

Wichtigstes Tool ist hier sicher das kostenlose Yet Another System Utility (Yasu) (Donationware) von Jim Mitchell. Da kann ich übrigens auch mal schnell vom Thema abschweifen und über die Gefahr des unsäglichen Apple App Stores für OSX berichten. Denn genau solche genialen und kostenlosen Tools finden sich dort NICHT, da der Entwickler die damit verbundenen Kosten scheut, stattdessen findet sich im App Store aber jede Menge kommerziellen Schrotts. Auch wenn Apple größtes Interesse daran hat auch noch an jedem Teilbereich Ihrer Produkte Profit zu ziehen, glaube ich das durch solche „Bevormundung“ die Attraktivität der Plattform schnell zerstört werden kann, denn genau diese Softwarevielfalt hat Windows groß gemacht. Zudem finde ich es auch dreist den OSX-Usern zu unterstellen, dass Sie schlichtweg zu doof sind, sich Software aus dem Internet direkt zu suchen und herunterladen. Sollte in zukünftigen OSX-Versionen der App Store zur Pflicht werden (ala iPhone), wird das für mich sicher das K.O.-Kriterium für OSX werden.

Aber jetzt wieder zum eigentlichen Thema:
Grundsätzlich hat OSX schon einige Cron-Scripte zur Systemwartung, allerdings laufen die täglich oder wöchentlich und werden wohl nur bei 24/7 Nutzung zum richtigen  Zeitpunkt gestartet. Yasu triggert diese manuell und führt sie aus Wunsch aus. Auch die berüchtigten Cache-Ordner von OSX werden geleert, da diese sehr gerne zum Überquellen neigen. Weiterhin wird die Reparatur der Zugriffsrechte ausgeführt, die auch im Festplattentool von OSX enthalten ist. Ein Fehler darin dürfte der Hauptgrund für nicht startende Programme sein.

Nach den Aktionen von Yasu ist zwingend ein Neustart nötig, da sich die meisten Optimierungen erst dann auswirken. Aber danach sollte OSX merklich schneller und stabil wie gewohnt sein. Das Prozedere ist mindestens einmal monatlich sinnvoll.

Übrigens: Von den vielen anderen Optimierungstools wie Tinkeltool, Onyx oder wie sie alle heißen, raten ich dringend ab wenn man sich nicht 100%ig auskennt, denn damit ist ein System auch schnell ein mal „kaputtoptimiert“ und man kann von Glück reden, wenn man ein aktuelles Time-Machine Backup sein Eigen nennt.

Werbung
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...