Archiv für die ‘Gesellschaft’ Kategorie

Auch Farin Urlaub hat erkannt wie genial ich bin

2 Februar 2011
Neulich im Farin Urlaub Shop...

Neulich im Farin Urlaub Shop...

Tja was soll ich sagen, jetzt fangen auch die ersten Promi’s an meine Genialität zu würdigen. Gut so! Der von mir sehr verehrte Farin Urlaub ,oder auch die Hälfte der Ärzte, hat es getan und hat den ersten Natter Merchandise aufgelegt. Wer sich eindecken will, et volia:

http://www.deutschrock.de/p11-i4049348019677/farin-urlaub/natter-lgn/index.html

Und wer meint das ich  nun rot geworden wäre, der täuscht sich gewaltig 😉

Das Google Streetview Datenschutz Dilemma als Video erklärt

22 Juli 2010

Google und der Datenschutz, ist ja eine ganz schwierige Beziehung. Leider realisieren die meisten Leute gar nicht, was da alles so gespeichert, analysiert und für zukünftige (Werbe-)Zwecke aufgehoben wird. Aktueller Aufreger (nicht zu unrecht) ist sicher die fotografische Katalogisierung der Straßen der ersten Welt (im Rest der Welt gibts ja auch für Google nix zu holen 🙂 ) names „Street View“. Leider beschäftigen sich die meisten Leute überhaupt nicht mit dem was dieses Multi-Milliarden-Unternehmen im Allgemeinen so alles sammelt. Deswegen habe ich hier ein nettes Video gefunden, das auf wirklich nette Weise erklärt was Street View ist und worin auch gleichzeitig das Problem liegt.

Nicht unerwähnt bleiben sollte natürlich das das nur die Spitze des Google-Eisbergs darstellt. Was mit Google Mail, Buzz, Adsense, Analytics und wie sie nicht alle heissen sonst noch an sensiblen Daten gesammelt wird, erzähle ich euch ein anderes Mal…

Blademaster – Der Tipp für’s Männergeschenk

6 Juli 2010
Blade Master

Blade Master

So heute mal ein Tipp der ganz anderen Art. Manchmal kommt man in die Verlegenheit, dass man einem Mann etwas schenken soll und wie das in unserer Überflussgesellschaft ist, fällt einem das recht schwer. Genau für diesen Anlass habe ich ein Tipp für nassrasierende Männer.

Denn jeder das tut weiss das die Klingen von Gillette, Wilkinson und Co. das Teuere an der Nassrasur ist. Kaum hat man eine Neue aufgezogen und ein paar Mal rasiert, kommt einem die Klinge wieder stumpf vor. Und genau das ist der Irrglaube, denn mittlerweile sind die (Mehrfach-)Klingen so dünn, das sie gar nicht stumpf werden, sondern an den Barthaaren verbiegen. Toll für die Rasiererhersteller, blöd für den Kunden. Tja und nun der Blade Master, so einfach und genial, dass ihn nur ein Schwabe erfunden kann und genauso ist es auch 😉
Das Ding ist vom Prinzip her ein einfacher Magnet, der auch als Ablage dient. Wird der Rasierer darin eingelegt, werden die kleinen „Dellen“ in der Klinge wieder gerade gezogen und die Rasierer ist wieder nahezu so scharf wie zu Beginn.  Was sich hier nach Teleshopping-Lüge anhört ist allerdings wirklich wahr. Ich habe das Ding seit 2 Jahren im Einsatz und seitdem nur noch einmal Klingen gekauft. Eine Giletteklinge hält jetzt mindestens 10 mal so lange und man hat zudem nahezu die komplette „Laufzeit“ der Klinge eine wirklich „scharfe“ Rasur. Für wenige Sekunden in den Blade Master gelegt und die Klinge „schneidet“ wie neu. Das heisst die Investition von rund 20 EUR hat sich schnell amortisiert.

Selbstverständlich kann man sich den Blade Master auch selber schenken 😉
Blademaster bei Amazon.de
Blademaster bei Pearl.de

Cyberghost VPN ein Jahr lang kostenlos

29 April 2010
Cyberghost VPN

Cyberghost VPN

Für alle die grossen Wert auf seine Privatspähre legt sollte mal einen Blick auf den Artikel bei myDealz werfen. Dort wird beschrieben wie man Cyberghost VPN so einrichtet, dass man ein Jahr lang kostenlos benutzen kann. Trotz absägens der Vorratsdatenspeicherung, für Leute mit Paranoia ne Idee.

zum Artikel
http://www.mydealz.de/2756/12-monate-sad-cyberghost-vpn-premium-kostenlos-nutzen-wert-70e/

Oben – das neueste Pixar Meisterwerk

3 Februar 2010
Pixars' Oben

Pixars' Oben

OK es wird wieder mal Zeit für ein Outing, ich stehe auf Pixar’s Animationsfilme seitdem ich 1989 das erste Mal „Tin Toy“ sah. Irgendwie war ich mir damals sicher, dass es irgendwann auch einmal computeranimierte Spielfilme geben wird und als ich dann 1995 „Toy Story“ im Kino sah, war ich mir sicher das dieser „Kinderfilm“, wie ihn da die Kritiker nannten, eine Ära eingeleitet hat. Die Zeit gab mir recht. Mittlerweile gibt es eine stattliche Anzahl computeranimierter Filme, doch ganz ohne markenfetisch oder Pathos, Branchenprimus bleibt, einmal von Dreamworks‘ Shrek-Serie, einfach Pixar, die uns nunmehr 10 Meisterwerke geschenkt haben.

Pixar versteht es einfach Filme zu machen, die nicht nach Schema F ablaufen, ganz unabhängig von technischen Belangen auch wirklich filmische Kunstwerke darstellen und aus dem seicht strukturierten Hollywood-Einheitsbrei erfreulich herausstechen. Nach dem diese Trendwende mit dem geradezu schon melancholischem 9. Werk „Wall-E“ eingeleitet wurde, führt diese Nummero 10 jetzt grandios weiter.
» Weiterlesen: Oben – das neueste Pixar Meisterwerk

Classics Online – the Blast from the past

3 Februar 2010
Great Giana Sisters (C64)

Great Giana Sisters (C64)

Old Games never die – hat der gute Ben Flashman zu mir gesagt und ich muss sagen, er hat recht! Da schaut man sich mal die ganzen neuen Schicki-Micki-3D-2000 Mann-Spieleprojekte an und kommt irgendwie drauf das eigentlich alle irgendwie das Gleiche sind. Wenn einem eine Idee mal als wirklich gut vorkommt, dann ist es meistens ein Remake eines alten Games. Irgendwie waren die Zeiten in denen ein einzelner Programierer mit einer pfiffigen Idee, eine Spiel direkt allein umgesetzt hat, auch genial. So enstand wirklich Neues, nicht nur aufgewärmtes. Überzeugt Euch selbst auf folgenden Seiten, die Emulator-Games im Browser anbieten! Danke an the Z! für die Idee!!

Commodore 64: http://c64s.com/
Nintendo NES: http://nintendo8.com/
Gameboy: http://gbemul.com/
Sega Master System: http://mastersystem8.com/
DOS Games: http://dosdose.com/

Bill Gates bloggt privat – Monster oder Heiliger?

22 Januar 2010
Bill Gates

Bill Gates

Für die Wenige das grosse Vorbild, für die Allermeisten der fleischgewordene, digitale Antichrist: William Henry Gates, besser bekannt unter seinem Spitznamen: Bill.

Gleich eines vorweg, ich finde man muss zwischen dem was Gates in seiner Arbeitszeit tut/getan hat und dem was er zusammen mit seiner Frau Melinda, als reichster und gleichzeitig grosszügigster Mensch der Welt tut, klar trennen.

Ersteres darf man durchaus kontrovers sehen, aber an Zweiterem ist er über jeden Zweifel erhaben. Nun bloggt dieser Mann und ich muss zugeben, ich bin überrascht. Obwohl Gates geschäftlich als Einer gilt, der über Leichen geht (ich empfehle hier Barbarians Led by Bill Gates als Lektüre) scheint er doch privat ganz anders zu sein.

» Weiterlesen: Bill Gates bloggt privat – Monster oder Heiliger?

Tetris – mal anders

21 Januar 2010
First Person Tetris

First Person Tetris

Für alle die denken das sie schon alles kennen, hat mich mein persönlicher Berater in Sachen „Netzfundstücke“ (Danke Z.) auf eine Perle der ganz besonderen Art aufmerksam gemacht. Der Klassiker Tetris mal aus der Sicht der armen Steine 🙂

Unbedingt reinschauen unter: http://firstpersontetris.com/

Büchertipp – Frank Schirrmacher’s Payback

24 Dezember 2009
Frank Schirrmacher: Payback

Frank Schirrmacher: Payback

Wer mal wieder der völlig unhippen Beschäftigungsform der Lesens auf Papier gedruckter Buchstaben ohne zur Hilfenahme von Bilder fröhnen möchten, für den habe ich einen sehr interessanten Tipp:

Payback: Warum wir im Informationszeitalter gezwungen sind zu tun, was wir nicht tun wollen, und wie wir die Kontrolle über unser Denken zurückgewinnen von Frank Schirrmacher

Langer Titel, aber wirklich ein Thema das jeden modernen Menschen angeht und über das es sicherlich lohnt eingehende Gedanken zu machen. Frank Schirrmacher, der ehemalige faz Journalist, beschreibt warum der Mensch für die Medienflut der heutigen Zeit nicht gebaut ist und immer mehr Probleme damit bekommen damit umzugehen.

Das Mensch nicht der viel zitierte „Multitasker“ ist, sondern eher der der sequentiellen Abarbeitung ist, sollten wir und einfach öfter wieder vor Augen halten und vor allem unser Arbeitsleben danach ausrichten. Denn permanentes Multitasking per Handy, Notebook, iPhone, Twitter und was der Teufel noch, bringt keinen Vorteil, sondern killt produktive Arbeit und  letztendlich auch so dringend nötige Innovationen. Jeder der noch die Zeiten kennt, als Computer so schnell bzw. langsam waren, das man ihnen beim Arbeiten zusehen konnte, wusste das Aufgaben nacheinander abzuarbeiten schneller ist, als alles gleichzeitig, da sich dann die Aufgaben gegenseitig behindern. Der Vergleich des langsamen Personal Computers und des menschlichen Geistes hinkt hier gar nicht mal so. Denkt mal drüber nach!

Link zum Buch bei Amazon (garantiert Affiliatefrei, ich blogge nicht um 0,37 EUR damit zu verdienen, ich will die Welt retten 😉

Mehr Informationen zu Frank Schirrmacher bei Wikipedia.

Elmar rettet die Welt

8 Dezember 2009
Intelligent Shutdown

Intelligent Shutdown

Tja mir war schon lange vor dem aktuellen Klimagipfel in Kopenhagen, Dem Kyoto-Abkommen oder Al Gore’s genialem „Eine unbequeme Wahrheit“ völlig klar das unser Planet geschützt werden muss und das sofortiger Handlungsbedarf angebracht wird.

Da ich nicht der Mensch bin, der denkt das immer erstmal die Anderen was tun sollen, habe ich mir vor einiger Zeit gedacht, ob ich mit meinen Fähigkeiten nicht dazu beitragen könnte die Welt zu retten.

Heraus kam bei diesen Überlegungen meine Software IntelligentShutdown, die  eine Problematik löst, die glaube ich jeder PC-User kennt: Man will noch einen Download abschliessen, eine letzten Compilerrun durchführen, etwas fertig rechnen lassen und möchte aber nicht mehr vor der Kiste sitzen bleiben, weil viell. das Bettchen ruft oder man auch einfach nur gern weg möchte. Also was macht man, wenn es gut geht schaltet man viell. noch den Monitor aus, aber der Rechner läuft. Nur bedenken sollte man dabei, dass aktuelle PC’s mehr Strom als ein moderner Kühlschrank verbraucht.

Genau hier setzt IntelligentShutdown an. Einmal gestartet sagt man dem Programm das auf einen von vier verschiedenen Zuständen (gesamte Prozessorlast, Netzwerkdurchsatz eines Devices, Zeitpunkt oder die Auslastung eines einzelnen Programms) auswählt und setzt ein, nach was für einen Zeitraum passieren soll (Reboot, Standby, Hibernate, Shutdown oder Abmelden).

Und nun läuft der PC nur noch so lange es auch wirklich sein muss. Strom wird gespart, der Geldbeutel und die Umwelt lachen.

Übrigens auch die meisten Laptops, die stationär am Netzteil rumstehen, brauchen unnötig Strom 😉