Beiträge getagged ‘Web 2.0’

Quikie: Was für alle Klugscheisser – die Datenbank des nutzlosen Wissens

22 März 2010

Tja bei Zeiten fragt sich immer, wenn Leute mehr oder weniger Geistreiches von sich geben, woher sie das wohl haben. Nachdem man sicherlich auch in n-tv Reportagen einiges erfahren kann, das sonst niemand weiss und wahrscheinlich auch keiner wissen möchte, gibt es jetzt eine Informationsquelle im Netz die vor genau solchen Informationen geradezu strotzt:

die Datenbank des nutzlosen Wissens

Viel Spass damit und noch mehr Spass beim „Klugscheissen“ 🙂

Javascript Framework: Fluch oder Segen?

12 März 2010
jQuery Javascript Framework

jQuery Javascript Framework

Tja grau scheint die Vergangenheit, in der meine Zunft der Programmierer, JavaScript als sinnloses, wenig performantes Spielzeug im Webbrowser abgetan hat. Meine Meinung darüber änderte sich ein für alle Mal als ich das Backend von typo3 im Jahr 2002 zum ersten Mal sah und nahezu in Ehrfurcht vor dem Javascript-Code erstarrte.
Nicht nur das dieser extrem komplex und wirklich gut objektorientiert gestaltet war, er gab dem Backend Applikationscharakter. Schlagartig war mit klar, dass das die Zukunft sein „könnte“. Naja zugegebenermaßen wer dann mit Browser und Texteditor Javascript „entwickelt“ kommt sehr schnell an die Grenzen die man von nahezu jeder anderen Programmiersprache dank IDE, Debugger und Compiler mit Breakpoints schon fast vergessen hätte.

» Weiterlesen: Javascript Framework: Fluch oder Segen?

Büchertipp – Frank Schirrmacher’s Payback

24 Dezember 2009
Frank Schirrmacher: Payback

Frank Schirrmacher: Payback

Wer mal wieder der völlig unhippen Beschäftigungsform der Lesens auf Papier gedruckter Buchstaben ohne zur Hilfenahme von Bilder fröhnen möchten, für den habe ich einen sehr interessanten Tipp:

Payback: Warum wir im Informationszeitalter gezwungen sind zu tun, was wir nicht tun wollen, und wie wir die Kontrolle über unser Denken zurückgewinnen von Frank Schirrmacher

Langer Titel, aber wirklich ein Thema das jeden modernen Menschen angeht und über das es sicherlich lohnt eingehende Gedanken zu machen. Frank Schirrmacher, der ehemalige faz Journalist, beschreibt warum der Mensch für die Medienflut der heutigen Zeit nicht gebaut ist und immer mehr Probleme damit bekommen damit umzugehen.

Das Mensch nicht der viel zitierte „Multitasker“ ist, sondern eher der der sequentiellen Abarbeitung ist, sollten wir und einfach öfter wieder vor Augen halten und vor allem unser Arbeitsleben danach ausrichten. Denn permanentes Multitasking per Handy, Notebook, iPhone, Twitter und was der Teufel noch, bringt keinen Vorteil, sondern killt produktive Arbeit und  letztendlich auch so dringend nötige Innovationen. Jeder der noch die Zeiten kennt, als Computer so schnell bzw. langsam waren, das man ihnen beim Arbeiten zusehen konnte, wusste das Aufgaben nacheinander abzuarbeiten schneller ist, als alles gleichzeitig, da sich dann die Aufgaben gegenseitig behindern. Der Vergleich des langsamen Personal Computers und des menschlichen Geistes hinkt hier gar nicht mal so. Denkt mal drüber nach!

Link zum Buch bei Amazon (garantiert Affiliatefrei, ich blogge nicht um 0,37 EUR damit zu verdienen, ich will die Welt retten 😉

Mehr Informationen zu Frank Schirrmacher bei Wikipedia.

Bin ich Web 1.0??

22 Juli 2009

Das war eine Frage, die ich mir in letzter Zeit immer wieder stellen musste. OK es sinnlos zu leugnen das ich blogge und sicherlich liegt auch ein gewisser Reiz meine geistigen Ergüsse  in diesem Blog der Welt zur Verfügung zu stellen. Doch alleine  ist ja nur die Spitze des Web-2.0-Eisbergs.

Wenn man hip sein will, hat man mittlerweile ganz schoen Stress sich in allem wichtigen und unwichtigen Web-Diensten anzumelden. Also ich gebe es jetzt offiziell zu, ich verstehe Sinn x und Unsinn von Twitter, facebook,  flickr und Konsorten einfach nicht. Nehmen wir doch mal als Beispiel Twitter:

» Weiterlesen: Bin ich Web 1.0??